Die Lehrmittelsymposien der ilz richten sich an Gremienmitglieder der ilz, Vertretungen von kantonalen Verwaltungen, Pädagogischen Hochschulen und Lehrmittelverlagen sowie an weitere Interessierte aus dem Bildungsbereich. In Referaten werden wichtige Aspekte der didaktischen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die Lehrmittel aufgenommen und diskutiert. Erfahrungsgemäss spielt auch der persönliche Austausch unter den Teilnehmenden sowie mit Referentinnen und Referenten eine wichtige Rolle.

Das letzte Lehrmittelsymposium fand am Donnerstag, 28. und Freitag, 29. Januar 2016 auf dem Wolfsberg in Ermatingen (TG) statt. Es trug den Titel «Fokus Lehrmittel – Ansprüche und Widersprüche». Thematisiert wurden Sinn und Zweck der Lehrmittelkoordination, Ansprüche bezüglich Barrierefreiheit, Heterogenität und altersdurchmischtem Lernen sowie das Lernen im virtuellen Klassenzimmer. Mit 88 Teilnehmenden und 12 Referentinnen und Referenten war das Symposium wiederum ausgebucht.