Der folgende sechsminütige Film verschafft einen Eindruck über das Symposium …

 

Lehrmittelverantwortliche und Lehrmittelschaffende sind Expertinnen und Experten für Lehrmittelkonzepte, Didaktik und Gestaltung. Sind sie aber auch Bildungsfachleute? Das Thema Bildung ist in den Medien omnipräsent. Häufig findet der Begriff Bildung in Form von Wortzusammensetzungen wie Bildungsziele, Bildungserfolg, Bildungsoffensive, Bildungsmüdigkeit, Bildungsökonomie oder Bildungshoheit Anwendung. Das Wohl unseres Landes wird allgemein von einer guten Bildung abhängig gemacht – aber was wird unter «guter Bildung» verstanden?

Das 8. Lehrmittelsymposium der ilz wollte mit dem Thema «Was ist gute Bildung?» bewusst der Auseinandersetzung mit dieser übergeordneten Frage Zeit einräumen und damit Impulse setzen. Was ist Bildung und was sollte sie sein? Was macht gute Bildung aus? Welche Personen, welche Themen, welche Ansprüche sind zentral? Das Thema wurde an einem eintägigen Symposium aus fünf Blickwinkeln (Pädagogik, Neurowissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur) beleuchtet.

Das Programm bestand aus fünf Schwerpunktreferaten und zwei Podien. Als Referentinnen und Referenten wurden bekannte Persönlichkeiten aus dem schweizerischen Umfeld verpflichtet, welche aus ihrer Perspektive Substantielles zum Thema «Bildung» beitragen konnten: Aus der Politik referiert Regierungsrat Stephan Schleiss (Kanton ZG), aus der Neurowissenschaft Prof. Dr. Lutz Jäncke (Universität Zürich), aus dem Sport Franco Marvulli (go on projects), aus der Wirtschaft Jacqueline Badran (Zeix AG) und aus der Pädagogik Prof. Dr. Urs Moser (Universität Zürich). Als Gesprächsleiterin konnte SRF-Radiomoderatorin Ladina Spiess gewonnen werden.

In Zeiten des «anything goes» erscheint die Konzentration auf das Wesentliche entscheidend. Auch die Lehrmittelentwicklung profitiert von einer Klärung grundsätzlicher Fragen. Das Verständnis von «Bildung» kann und soll als Grundlage für die Lehrmittelschaffung der Zukunft dienen. Das Symposium bot die Möglichkeit sich eingehend mit dieser zentralen Frage auseinanderzusetzen. Die Tagung wurde im Kirchgemeindehaus Neumünster an der Seefeldstrasse 91 in Zürich durchgeführt.